> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2016 > Ihre eigene Gesundheit stand bei den Schülerinnen [...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Bad Arolsen: Die eigene Gesundheit im Mittelpunkt

Bad Arolsen, 02. Juni 2016. Ihre eigene Gesundheit stand bei den Schülerinnen und Schülern des ersten Ausbildungsjahres an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule Bad Arolsen zwei Wochen lang im Mittelpunkt - in Theorie und Praxis. Ziel des Projektes war es, die Auszubildenden für die Belastungen des beruflichen Alltags in der Pflege zu stärken.

Zu Beginn betrachteten die Auszubildenden ihr persönliches Gesundheitsverhalten bezüglich Ernährung, Bewegung, Stress und Genussmitteln sowie die Gesundheitsbedingungen in der Schule und am Arbeitsplatz Krankenhaus. Daraus leiteten sie Verbesserungsvorschläge ab. Ein Schwerpunkt lag im Bewusstwerden der eigenen Kraft- und Energiequellen, aus denen die Auszubildenden schöpfen, um belastende Situationen zu bewältigen.

Bei mehreren Projekttagen setzen sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit bestimmten Verhaltensweisen und den daraus resultierenden Erkrankungen auseinander. Dabei ging es zum Beispiel um die Folgen des Rauchens und weitere Belastungen der Lunge. Die hohe Anzahl betroffener Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen im Krankenhaus Bad Arolsen unterstützte die eigene Auseinandersetzung mit schädigendem Verhalten. So machten Interviews mit betroffenen Patienten den Auszubildenden die Folgen der Erkrankung deutlich. Weiteres Thema war die Volkskrankheit Diabetes. Die Anzahl der Betroffenen mit der Diagnose Diabetes mellitus Typ II (sog. Altersdiabetes) nimmt im Kindes- und Jugendalter seit Jahren zu, insbesondere wegen mangelnder Bewegung und ungesunder Ernährungsweise. Die Auszubildenden erarbeiteten hierzu präventive Maßnahmen für sich und lernten Grundlagen zur pflegerischen Versorgung von Diabetikern. Zum Thema Prävention von Suchterkrankungen unternahmen sie eine Exkursion in die Klinik des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe in Marsberg (LWL-Klinik).

An jedem zweiten Nachmittag gab es durch die Kooperation mit dem Arobella  und dem Arofit Bad Arolsen sportliche Angebote für die Auszubildenden. Ziel der Aktivitäten war das Kennenlernen unterschiedlicher Sportkurse, um einen Zugang zu mehr Bewegung zu finden. Das Krankenhaus Bad Arolsen und die Kreisklinik Wolfhagen als Arbeitgeber der Auszubildenden unterstützen die aktive Mitgliedschaft im Arobella/Arofit oder jedem weiteren Sportstudio mit einem Beitrag von 100 Euro pro Person und Jahr.

Im Arobella/Arofit standen den Auszubildenden qualifizierte Trainerinnen und Trainer zur Verfügung, u.a. konnte Aqua fit,  Nordic Walking, Spinning, Wirbelsäulengymnastik und Step Arobic ausprobiert werden. Ein besonderer Dank der Gesundheits- und Kranpflege galt dafür den Teams des Fitness-Studios Arofit und des Arobellas.

Zum Abschluss waren sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den Erfolg des Projekts einig. Der Auszubildende Christian Ranft freute sich: „Endlich habe ich einen geeigneten Sport für mich gefunden – Spinning!“ Evelyn Weishaupt und Sheila Altmann haben die sportlichen Aktivitäten als Ausgleich zum Lernen genossen und sich während des Projektes „viel fitter gefühlt.“ Pascal Otte, Hannah Bieker und Patrizia Olinewitsch fanden die Auseinandersetzung mit ihren eigenen Ressourcen und ihrer Widerstandsfähigkeit hilfreich. Einen nachhaltigen Eindruck haben bei Cora Schwindenhammer und Hanna Stöcker die Erfahrungsberichte der betroffenen Menschen hinterlassen. Cansu Uzunbacak gefiel besonders der Bezug zur praktischen Arbeit: „Ich werde zukünftig die Patienten noch mehr dazu anregen, selbst etwas für ihre Gesundheit zu tun.“ 

Jedes Jahr startet zum 1. Oktober am Krankenhaus Bad Arolsen ein neuer Ausbildungskurs in der Gesundheits- und Krankenpflege. Information bei Schulleitung Barbara Streitbürger unter 05691-800-367/-387 sowie unter www.gnh.net/karriere.

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Inga Eisel
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail