> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2011 > Über einen zweiten Therapieraum für ambulante Chem[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Mehr Plätze für ambulante Chemotherapien

Bad Arolsen, 25. Mai 2011. Über einen zweiten Therapieraum für ambulante Chemotherapien freut sich das Team der Inneren Medizin im Krankenhaus Bad Arolsen. Der Förderkreis Krebsprojekthilfe Kassel e.V. hat die Einrichtung des zusätzlichen Raums mit einer Spende von fast 13.000 Euro ermöglicht.

Bislang gab es für die ambulanten Chemotherapien einen Raum mit vier Plätzen, so Chefarzt Walter Knüppel, der ermächtigte Facharzt für die ambulanten Chemotherapien. „Das waren sehr beengte Verhältnisse und es war unser Wunsch, mit einem zweiten Raum die Therapiesituation für die Patientinnen und Patienten mit einer Krebserkrankung zu verbessern. Dank der Spende des Förderkreises Krebsprojekthilfe Kassel ist uns das jetzt gelungen – noch dazu in sehr ansprechender Weise.“ Insgesamt stehen nun acht Plätze für ambulante Chemotherapie zur Verfügung. Damit wird nach den Worten von Chefarzt Walter Knüppel auch dem steigenden Bedarf Rechnung getragen. Derzeit werden durchschnittlich 40 Patienten parallel mit einer ambulanten Chemotherapie behandelt; der Bedarf hat sich gegenüber 2005 infolge besserer Behandlungsmöglichkeiten und der Beteiligung am Tumorzentrum Kassel etwa vervierfacht.

Der Förderkreis Krebsprojekthilfe Kassel hat es sich zum Ziel gesetzt, die Versorgungs- und Lebensqualität krebskranker Kinder, Jugendlicher und Erwachsener in der Region Kassel zu verbessern - ausschließlich mit ehrenamtlicher Tätigkeit. Erster Vorsitzender Dr. Dieter Fink sagte, die Spendengelder würden daher zu 100 Prozent zweckgebunden in der regionalen Projektarbeit eingesetzt. Beispiele für Projekte seien der Bau eines Wintergartens am Hospiz in Kassel ebenso wie die Finanzierung der Kunsttherapie in der Kasseler Kinderonkologie, wo Kinder aus ganz Nordhessen betreut würden.
Das Geld für das Projekt im Bad Arolser Krankenhaus stammt unter anderem aus dem Erlös eines Benefiz-Damengolfturnier in Bad Arolsen im vorigen Jahr. Das Damengolfturnier (der so genannte „Social Cup Nordhessen“) wurde von Förderkreis-Vorstandsmitglied Ute Vehrs-Schmidt, die selbst aktive Golferin ist, 2003 ins Leben gerufen und kontinuierlich jedes Jahr mit viel Liebe zum Detail und Sponsorengenerierung erfolgreich organisiert.

Weitere Informationen: www.krebsprojekthilfe.de

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Inga Eisel
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail