> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2010 > Die Kreisklinik Hofgeismar bietet seit kurzem oral[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Hofgeismar: Oralchirurgie in der Kreisklinik

Hofgeismar, 5. November 2010. Die Kreisklinik Hofgeismar bietet seit kurzem oralchirurgische Eingriffe, sowohl ambulant als auch stationär, an. Diese Erweiterung des Angebotes wurde durch die Zusammenarbeit mit dem Grebensteiner Oralchirurg Dr. Rouven Bönsel möglich. „Ich freue mich darüber, dass wir Patienten dieses zusätzliche Angebot machen können und betone, dass es für den Patienten von großem Vorteil ist, dass bei Bedarf alle Möglichkeiten des Krankenhauses zur Verfügung stehen“, sagt Dr. Jörg Bader, Geschäftsführer der Kreisklinik Hofgeismar.

Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit können ambulante oralchirurgische Eingriffe, wie zum Beispiel die Entfernung von Weisheitszähnen oder das Setzen eines Implantats in der Kreisklinik in vielen Fällen unter Vollnarkose angeboten werden. Bei besonders aufwändigen Eingriffen, wie dem Knochenersatz vor dem Setzen eines Implantats, werden die Patienten stationär aufgenommen. Während der Operation sind die Patienten durch Dr. Bönsel und die Anästhesisten der Kreisklinik professionell und sicher versorgt.

Durch die Kooperation ist nun auch die stationäre zahnärztliche Behandlung beispielsweise von Risikopatienten mit schweren Herz-Kreislauf- und Stoffwechselstörungen oder von Patienten mit multiplen Verletzungen möglich. Ein weiterer Schwerpunkt ist die rein oralchirurgische Behandlung von Patienten mit Behinderungen und Kindern, die unter Vollnarkose operiert werden müssen. Wer eines dieser Behandlungsangebote wahrnehmen möchte, benötigt eine Überweisung seines Haus-Zahnarztes an Dr. Rouven Bönsel.

Besonders interessant ist die Behandlung in der Kreisklinik Hofgeismar durch die dort vor-handene höchst moderne Röntgentechnik. So kann Dr. Bönsel beispielsweise schon vor der Operation den Knochen dreidimensional vermessen, die Knochendichte bestimmen und das Zahnimplantat mit dem Computer planen. Dank dieser Technik werden Zahnimplantationen sicherer und das Ergebnis sehr exakt vorhersagbar.

Dr. Rouven Bönsel sieht in der neuen Kooperation eine gute Ergänzung seines Tätigkeitsfeldes mit den medizinischen Ressourcen vor Ort: „Aufgrund meiner Spezialisierung auf komplexe chirurgische Eingriffe und Implantologie mit Knochenaufbau im Kieferbereich bin ich auf eine stationäre Tätigkeit angewiesen. Der Standort der Kreisklinik Hofgeismar ist für mich ideal. Die Klinik liegt zentral im Stadtgebiet Hofgeismar und in der Nähe meiner Praxis. Damit ergibt sich eine optimale Verzahnung von ambulanter und stationärer Tätigkeit“, sagt der Oralchirurg.

Hintergrund
Die Oralchirurgie befasst sich mit chirurgischen Eingriffen in der Mundhöhle, die ambulant oder stationär durchgeführt werden. Zur klassischen Oralchirurgie gehören die Entfernung von Weisheitszähnen, Wurzelspitzenresektionen oder die chirurgische Therapie von Kieferzysten. Eine wesentliche Bereicherung erfuhr das Fachgebiet durch die Zahnimplantologie, bei der fehlende Zähne durch schraubenförmige Zahnwurzeln aus Titan ersetzt werden. Zahnimplantate dienen dem Ersatz von fehlenden Zähnen und können nur dort im Kiefer anwachsen, wo auch genug Kieferknochen vorhanden ist. Ist kein Knochen vorhanden, muss man diesen durch eigenen Knochen oder künstlichen Knochen erst schaffen. 

 

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Inga Eisel
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail