> Kliniken > Klinikum Kassel > Kliniken & Institute > Klinik für Kinder- und Jugendmedizin > Leistungsspektrum > Neonatologie Intensivmedizin
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Neonatologie | Intensivmedizin

Die Neonatologie bildet zusammen mit der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ein Perinatalzentrum. Pro Jahr werden ca. 600 Neu- und Frühgeborene stationär behandelt, davon ca. 60 bis 80 sehr unreife Frühgeborene unter 1.500 g Geburtsgewicht. Im Zentrum für Frauen- und Kindermedizin am Klinikum Kassel stehen alle modernen technischen Möglichkeiten der Intensivtherapie zur Verfügung.

Auf der Station können bis zu 31 Neugeborene mit verschiedensten Erkrankungen versorgt werden. 12 der 31 Patientenplätze sind für Beatmungs- und Intensivtherapie ausgerüstet.

Die meisten unserer Patienten sind Frühgeborene, das heißt Kinder, die unter 37 vollendeten Schwangerschaftswochen geboren werden. Das Perinatalzentrum ist zudem auf die Behandlung von Mehrlingen, Mangelgeborenen und weiteren Erkrankungen in der Neugeborenenzeit spezialisiert. Dazu zählen Infektionen, Atemstörungen, Sauerstoffunterversorgung, Neugeborenengelbsucht und angeborene Fehlbildungen.

Alle erforderlichen Therapien wie Hochfrequenzbeatmung, Hypothermie oder NO-Applikation (Stickstoff-Beatmung) sind verfügbar. Speziell auf Neugeborene abgestimmte Diagnostik wie Ultraschall (inkl. Herz), Röntgen, Kernspintomographie, differenzierte Laboruntersuchungen sowie augenärztliche Untersuchungen sind jederzeit verfügbar. Dazu besteht weiterhin eine umfassende interdisziplinäre kindermedizinische Betreuung mit kinderchirurgischen, kinderanästhesiologischen, kinderneurologischen und kinderradiologischen Spezialisten.

24 Stunden am Tag stehen ein neonatologisch weitergebildeter Kinderarzt und fachweitergebildete Pflegekräfte zur Verfügung. Für die Ausbildung zum Facharzt für Neonatologie verfügt der ärztliche Leiter über die volle Weiterbildungsermächtigung.

Wir legen großen Wert auf die „sanfte Pflege" von Frühgeborenen. Dazu zählt beispielsweise die „Känguruhmethode" und die Pflege der Kinder unter Einbeziehung der Eltern. Bereits bei drohender Frühgeburt können erfahrene Frühgeborenen-Spezialisten mit den Schwangeren Kontakt aufnehmen und schon vor der Geburt auf Fragen und Sorgen eingehen.

Die neonatologische Intensivstation der Kinderklinik befindet sich im Gebäude F des Zentrums für Frauen und Kindermedizin des Klinikum Kassel. Als Perinatalzentrum liegt unsere Station direkt neben den Kreißsälen und dem Raum für Notkaiserschnitte. Somit ergeben sich extrem kurze Wege und eine gute Kommunikation zwischen Geburtshilfe und der Kinderklinik.

Nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 19. Februar 2009 veröffentlichen wir mit nachfolgenden Tabellen transparent unsere Ergebnisdaten bei der Behandlung sehr kleiner Früh- und Neugeborener unter 1.500 g.

Neonatologische Ambulanz

In der neonatologischen Ambulanz werden Früh- und Neugeborene nachbetreut, die ein körperliches Problem haben. Dabei werden sonographische Untersuchungen wie zum Beispiel die Kontrolle des Schädels oder der Nieren durchgeführt. Weiterhin wird der Knochenstoffwechsel kontrolliert und die Therapie an den aktuellen Calcium- und Phosphatbedarf angepasst. Bei Frühgeboren können Ernährungsprobleme besprochen und gelöst werden. Weiterhin werden Frühgeborene mit Bronchopulmonaler Dysplasie (eine chronische Lungenerkrankung des Frühgeborenen) betreut, bis sie keine zusätzliche Sauerstofftherapie mehr benötigen. Die passive Impfung gegen RS-Viren kann ebenfalls durchgeführt werden. Zusätzlich werden Neugeborene mit angeborenen Infektion im ersten Lebensjahr betreut.

Somit bietet die neonatologische Ambulanz eine Vielzahl von Therapien bei Erkrankungen der ehemaligen Neu- und Frühgeborenen an. Zusätzlich sind die behandelnden Ärzte Ansprechpartner für die Eltern im ersten Lebensjahr des Kindes.

Notfall
 


Oberarzt

Dr. Dirk Müller

 

Telefon
0561 980-5444
Telefax
0561 980-6758
E-Mail

Oberarzt

Dr. Bernd
Herrmann

Telefon
0561 980-5444
Telefax
0561 980-6758
E-Mail

Bild: Oberarzt Dr. Bernd Hermann
Veröffentlichung der Ergebnisqualität in der Neonatologie