> Aktuelles > Presseinformationen > 2017 > Sich nicht nur um die Genesung der Patienten, sond[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Nur wer sich selbst, kann andere pflegen

Bad Arolsen. Sich nicht nur um die Genesung der Patienten, sondern auch um die eigene Gesundheit und deren Förderung zu kümmern – das war das Ziel des zweiwöchigen Gesundheitsprojektes der Gesundheits- und Krankenpflegeschule in Bad Arolsen. Die Schüler des ersten Ausbildungsjahres nahmen ihre eigene Gesundheit in den Blick und lernten Maßnahmen zur Gesundheitsförderung kennen, um für die Belastungen des beruflichen Alltags in der Pflege gestärkt zu werden.

Zu Beginn reflektierten die Auszubildenden die Rahmenbedingungen ihrer theoretischen und praktischen Lernorte, die Gesundheits- und Krankenpflegeschule und das Krankenhaus. Sie protokollierten eine Woche lang ihr eigenes Verhalten bezüglich Ernährung, Bewegung, Stress und Genussmittel und leiteten Verbesserungsvorschläge ab. Der Schwerpunkt lag im Bewusstwerden der eigenen Kraft- und Energiequellen, aus denen die Auszubildenden in stressigen und belastenden Situationen schöpfen können. Da im Pflegeberuf und natürlich auch im persönlichen Leben hohe Anforderungen und auch Krisen auf die Auszubildenden zukommen, wurde im Verlauf des Projektes die Widerstandsfähigkeit gestärkt.

Zudem wurden die Grundlagen der Bewegungslehre mit dem Schwerpunkt des rückengerechtes Verhaltens und Arbeitens theoretisch aufgearbeitet. Beantwortet wurden die Fragen: „Welche Muskeln muss ich für einen gesunden Bewegungsapparat wie trainieren?“ Darauf aufbauend folgte ein zweitägiger Kinästhetik-Kurs, in dem die Auszubildenden Techniken des rückenschonenden Arbeitens lernten, die nachhaltig bei der Mobilisation der Patienten angewendet werden können.

An vier Nachmittagen des Projektes gab es durch die Kooperation mit dem Arobella und dem Arofit Bad Arolsen sportliche Angebote für die Auszubildenden. Ziel der Aktivitäten war das Kennenlernen unterschiedlicher Sportkurse, um einen Zugang zu mehr Bewegung zu finden. Die Arbeitgeber der Auszubildenden, das Krankenhaus Bad Arolsen und die Kreisklinik Wolfhagen, unterstützen die aktive Mitgliedschaft im Arobella/Arofit oder jedem weiteren Sportstudio mit einem Beitrag von 100 Euro pro Person und Jahr. Die Gesundheits- und Krankenpflegeschule dankt den Verantwortlichen und Mitarbeitern von Arofit und Arobella sehr für deren Unterstützung des Projektes.

Zurzeit vertiefen die Schüler die Inhalte des Gesundheitsprojektes, damit sie diese im Juni in Form einer Vernissage präsentieren können. Dieses trägt zur besseren Vernetzung der theoretischen und praktischen Lernorte in den Krankenhäusern Bad Arolsen und Wolfhagen bei.
In der abschließenden Reflektion waren sich alle Teilnehmer über den Erfolg des Projekts einig. Die Auszubildenden Johanna Henning und Theresa Dierkes freuten sich: „Das Projekt war eine Chance, mich mit meiner eigenen Gesundheit auseinanderzusetzen.“ Dennis Gradecka fühlt sich bestärkt darin, weiter Sport zu treiben. Rebekka Bielagk genoss das gemeinsame gesunde Frühstück und den Austausch über die mitgebrachten Lebensmittel. Manuela Schreiber, Nuriddin Matkasimov und Andrea Garder waren über die Vielzahl ihrer vorhandenen Ressourcen positiv überrascht.
Jedes Jahr startet zum 1. Oktober am Krankenhaus Bad Arolsen ein neuer Ausbildungskurs in der Gesundheits- und Krankenpflege. Informationen bei Schulleiterin Barbara Streitbürger unter 05691/800-367 oder -387 sowie unter www.gnh.net/karriere.
 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Inga Eisel
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail