> Aktuelles > Presseinformationen > 2017 > Zwei Ärzten der Kreisklinik Wolfhagen wurde kürzli[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Fünfjährige Internisten-Ausbildung

Wolfhagen. Zwei Ärzten der Kreisklinik Wolfhagen wurde kürzlich die volle fünfjährige Weiterbildungsermächtigung zum Facharzt für Innere Medizin durch die Landesärztekammer Hessen erteilt. Damit erfüllt die Kreisklinik alle Voraussetzungen zur ärztlichen Weiterqualifikation eines Internisten.

Prof. Dr. Frank Schuppert, Chefarzt der Abteilung für Innere Medizin in Wolfhagen und Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin am Klinikum Kassel sowie der leitende Oberarzt der Abteilung für Innere Medizin in Wolfhagen, André Raum, dürfen angehende internistische Fachärzte zukünftig für die vollständige Dauer der Weiterbildungszeit von fünf Jahren ausbilden.“

Die internistische Ausbildung kann damit ohne Klinikwechsel an der Kreisklinik Wolfhagen absolviert werden. Anteilig ist bei der Facharztausbildung auch die internistische Intensivmedizin mit eingebunden.

„Wir freuen uns darüber, mit der vollen Weiterbildungsermächtigung für Innere Medizin, angehenden Internisten eine umfassende Ausbildungsperspektive in der Kreisklinik Wolfhagen zu bieten und dadurch junge Medizinerinnen und Mediziner nach Wolfhagen holen zu können“, erläutert Prof. Dr. Frank Schuppert. „Besonders stolz sind wir darauf, dass wir damit auch die volle Weiterbildungsermächtigung für die internistische Intensivmedizin im Rahmen der Ausbildung zum Internisten anbieten können“, führt Prof. Dr. Schuppert weiter aus. „Hier besteht in anderen Häusern häufig eine Wartezeit, bis dass die jungen Kollegen auf die Intensivstation rotieren können.“

Zufrieden erläutert Geschäftsführer Bernd Tilenius: „Dies ist ein wichtiges Aushängeschild für die Kreisklinik Wolfhagen und steigert gerade für gute und junge angehende Ärztinnen und Ärzte die Attraktivität des Standortes im ländlichen Raum.“

Der leitende Oberarzt André Raum fügt hinzu: „Damit werden wir auch einer realen Nachfrage unserer Assistenzärzte gerecht, die aufgrund des breiten Spektrums und der tiefen Vernetzung zwischen ambulanter und stationärer Medizin gerne länger bei uns bleiben wollen.“

Zuvor galt die Weiterbildungsermächtigung nur für drei Jahre. Die qualifizierte Ausbildung junger Fachärzte für Allgemeinmedizin ist an der Kreisklinik natürlich auch weiterhin möglich. Im Anschluss an drei Jahre Weiterbildung im stationären Bereich im Krankenhaus Wolfhagen können die angehenden Allgemeinmediziner ihre Ausbildung für zwei weitere Jahre bei niedergelassenen Fachärzten für Allgemeinmedizin oder am Klinikum Kassel, dem Haus der Maximalversorgung, fortsetzen.

Die GNH-Klinik in Wolfhagen verfügt über 84 Betten, davon 52 in der Internistischen Abteilung und hat neben den Abteilungen für Innere Medizin, Chirurgie, Gynäkologie sowie Anästhesieologie und Intensivmedizin eine Abteilung für Hals-, Nasen-, Ohren-Medizin sowie eine Praxis für Urologie – letztere jeweils mit Belegbetten.

 

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Inga Eisel
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail