> ZMV - Zentrum für Medizinische Versorgung > Nuklearmedizin Backup > PET-CT > PET-CT mit Fluorid
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

PET-CT mit Fluorid

Indikationen

Das Fluorid PET kann anstatt einer "normalen" Knochenszintigraphie durchgeführt werden und die Kosten werden von der Krankenkasse voll übernommen.
Voraussetzung: Ausschluss einer Knochenmetastasierung bei einem bösartigen Tumor, sowie das die Untersuchung nicht aufschiebbar ist und einen Therapieeinfluss hat.

Vorbereitung 

Bitte beachten: Bei der Fluorid-PET Untersuchung (Alternative zur Knochenszintigraphie) können Sie normal essen und trinken. (Bei allen anderen PET Untersuchung müssen Sie aber mindestens 6 Stunden nüchtern bleiben und dürfen nur ungesüßten Früchtetee oder Wasser trinken)

Ablauf der Untersuchung 

Die radioaktive Substanz zerfällt relativ schnell; trotzdem sollten Patienten für einige Stunden längeren, engen Kontakt mit Schwangeren oder Kleinkindern vermeiden.
Um die Ausscheidung der Substanz zu beschleunigen, ist es vorteilhaft, auch noch unmittelbar nach der Untersuchung viel zu trinken.

Die Strahlenexposition der PET Untersuchung ist etwa so groß wie bei einer CT-Untersuchung und liegt in der Größenordnung von dem 2 – 3 fachen der jährlichen natürlichen Strahlenexposition.

Kosten und Anmeldung

Auf Anfragen besprechen wir mit Ihnen gerne die Indikationen zur Durchführung einer PET-CT mit F-18-Fluorid.

Terminvergabe/Rückfrage
(0561) 980 4011

Die Kosten für die Durchführung der PET-CT werden bei bösartiger Grunderkrankung von den Krankenkassen generell voll übernommen.

Private Krankenkassen tragen die Kosten der PET-CT, Sie sollten die Untersuchung aber vorher bei der Kasse anzeigen.





 


Kontakt

Terminvergabe/Rückfrage
0561 980 4011

Adresse

ZMV Nuklearmedizin PET-CT
Klinikum Kassel
Haus 3 Eingang D
Mönchebergstr. 41-43
34125 Kassel

Patienteninformationen
PET-CT mit Fluorid
PET-CT mit FDG
PET-CT mit F-18-Cholin