> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2013 > Der Schlaganfall ist nach Krebs- und Herzerkrankun[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Aufklärung im knallroten Doppeldecker

Kassel, 25. Juli 2013. Der Schlaganfall ist nach Krebs- und Herzerkrankungen die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Jährlich erleiden hierzulande rund 270.000 Menschen einen Schlaganfall. Ein Umstand, der durch das Wissen um Risikofaktoren und Prävention verhindert werden könnte. Dazu soll die bundesweite Aufklärungskampagne „Herzenssache Schlaganfall“ beitragen, deren Herzstück – ein knallroter Info-Bus - am Samstag, 3. August 2013, von 10 bis 16 Uhr auf dem Kasseler Königsplatz Station macht.

In dem als Praxisraum umgebauten Doppeldecker sollen möglichst viele Menschen über die Ursachen eines Schlaganfalls - insbesondere das bis zu fünffach erhöhte Risiko bei der Vorerkrankung Vorhofflimmern - und die oft schweren Folgen informiert werden. Ziel ist es, die Menschen zu aktivieren, im Notfall sofort zu handeln und den Notruf zu verständigen. Für Beratungen und Messungen stehen Ärzte und Pflegekräfte des Klinikum Kassel und des Burgfeldkrankenhauses vor Ort bereit. Das Klinikum Kassel verfügt über eine Schlaganfall-Spezialstation (Stroke Unit) und arbeitet bei der Betreuung der Schlaganfall-Patienten eng mit dem Zentrum für Altersmedizin des Burgfeld-Krankenhauses zusammen.

Interessierte erwartet ein vielfältiges Aktionsangebot am Bus: So haben sie die Möglichkeit, mit einer Ultraschalluntersuchung der Halsarterien sowie mit Blutdruck- und Blutzucker-Messungen mehr über ihren Gesundheitszustand zu erfahren. Anhand eines Testbogens können sie ihr persönliches Schlaganfallrisiko abfragen, außerdem an einem Hirnleistungsquiz teilnehmen und einen Einblick in die Reha nach Schlaganfall nehmen.  

Die Kampagne „Herzenssache Schlaganfall“ wurde von der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft und Boehringer Ingelheim ins Leben gerufen.
.

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Inga Eisel
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail