> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2013 > Das Krankenhaus Bad Arolsen hat seine Intensivstat[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Mehr Betten für Intensivpatienten

Bad Arolsen, 8. April 2013. Das Krankenhaus Bad Arolsen hat seine Intensivstation deutlich erweitert: Dort können ab sofort zehn Patienten intensivmedizinisch mit modernster Ausstattung behandelt werden, bisher standen sechs Betten zur Verfügung. Die Zahl der Intensivplätze mit Beatmungsmöglichkeit hat sich von vier auf sieben erhöht. Außerdem können ab sofort auch Dialyse-Patienten intensivmedizinisch versorgt werden.

„Mit dem Ausbau der interdisziplinären Intensivstation tragen wir dem Bedarf nach intensivmedizinischer Versorgung aus verschiedenen Sektoren der Medizin Rechnung“, so Krankenhaus-Geschäftsführer Bernd Tilenius. Das kürzlich um Thoraxchirurgie und Neurochirurgie erweiterte Spektrum der Klinik hat zusätzlichen Bedarf an der so genannten High-Care-Versorgung mit sich gebracht. Indem Experten nach Bad Arolsen kommen und vor Ort operieren, bleiben den schwer erkrankten Patienten weite Wege erspart.

Kooperationen im Verbund der Gesundheit Nordhessen funktionieren aber nicht nur, indem Spezialisten nach Bad Arolsen kommen, sondern auch anders herum: Aus den verschiedenen Intensiveinheiten des Klinikum Kassel wird seit langem die pneumologisch-kardiologische Kompetenz der Bad Arolser Internisten in Anspruch genommen. Bislang konnten initial behandelte Patienten aus Kassel nur vereinzelt zur intensivmedizinischen Nachbetreuung aufgenommen werden. Die Erweiterung bietet nun ausreichend Raum, diese Patienten zielgerichtet zu übernehmen, um der sehr großen Nachfrage nach intensivmedizinischer Erstversorgung in und um Kassel zu begegnen. Einer der Schwerpunkte in Bad Arolsen wird dabei die Entwöhnung von beatmeten Patienten von den Beatmungsgeräten sein.

Nach vier Monaten Bauzeit und Investitionen von 650.000 Euro verfügt die Station jetzt über zehn Betten und sieben Beatmungsmöglichkeiten. Weiterhin wurde eine neue Monitoringanlage über alle Plätze beschafft, welche mit erweiterten Überwachungsmöglichkeiten der erhöhten Erkrankungsschwere der Patienten gerecht wird.

Als weitere Neuerung wird durch die Kooperation mit einer nephrologischen Praxis aus Bad Arolsen die Möglichkeit geschaffen, auch Patienten auf der neuen Intensivstation zu behandeln, welche einer Blutwäsche (Dialyse) bedürfen. All diese Maßnahmen ermöglichen auch in der Zukunft eine qualitativ hochwertige intensivmedizinische Behandlung im Krankenhaus Bad Arolsen.

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Inga Eisel
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail