> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2012 > Das Krankenhaus Bad Arolsen hat sein Spektrum im B[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Spektrum um Thoraxchirurgie erweitert

Bad Arolsen, 2. Oktober 2012. Das Krankenhaus Bad Arolsen hat sein Spektrum im Bereich der Thoraxchirurgie ausgebaut: Dr. Sebastian Kellner, Direktor der Klinik für Thoraxchirurgie im Klinikum Kassel, kommt jetzt wöchentlich zu Konsiliaruntersuchungen und Operationen nach Bad Arolsen, für welche die Patienten bisher nach Kassel fahren mussten. Damit ist die Diagnostik und Behandlung auch von komplexen Lungenerkrankungen vollständig im Krankenhaus Bad Arolsen möglich.

Die Thoraxchirurgie (Thorax = Brustkorb) umfasst die Diagnose und die Therapie von chirurgisch behandelbaren Erkrankungen und Fehlbildungen innerhalb des Brustkorbs. Davon können unter anderem die Lunge, die Luftröhre und das Bronchialsystem, das Brust- oder das Mittelfell sowie die Brustwand betroffen sein. Ein Großteil der Eingriffe kann schonend mittels „Schlüsselloch-Chirurgie“ erfolgen. Operationen, die nicht in dieser Technik möglich sind, erfolgen über möglichst kleine Zugangsöffnungen und muskelschonend, so dass die Atemmechanik des Patienten nach der Operation so wenig wie möglich beeinträchtigt ist.

Als einen der häufigsten thoraxchirurgischen Eingriffe nennt Dr. Kellner Spiegelungen des Brustfells und des Mittelfells, zum Beispiel bei Vereiterungen, Brustfellergüssen oder einer zusammengefallenen Lunge (Pneumothorax). Bei den Spiegelungen werde zum einen die Diagnose gestellt, aber auch gleichzeitig die Behandlung durchgeführt, beispielsweise eine Verklebung des Brustfellspaltes bei wiederholt auftretendem Pleuraerguss („Flüssigkeit zwischen Lunge und Brustwand“) beseitigt. Auch die Probenentnahme von Gewebe zur weiteren Untersuchung sei bei einer Spiegelung möglich.

Patienten mit Lungenkrebs können nun ebenfalls in Bad Arolsen operiert werden. Tumore und Metastasen (Absiedelungen von anderen Tumoren, die sich beispielsweise nach Brustkrebs oder Dickdarmkrebs bilden können), entfernt der Thoraxchirurg endoskopisch oder in einer offenen Operation. „Wir können in Bad Arolsen alle Operationen durchführen, die wir auch in Kassel anbieten“, so Dr. Kellner, der seit 2010 die Klinik für Thoraxchirurgie am Klinikum Kassel leitet und zuvor Leitender Oberarzt der Thoraxchirurgie am Universitätsklinikum Erlangen war. Dazu hat das Krankenhaus Bad Arolsen zusätzliche Instrumente angeschafft, die für Untersuchungen und Eingriffe am Brustkorb benötigt werden.  

Das neue Angebot erfolgt in Kooperation mit der Allgemein- und Viszeralchirurgie im Krankenhaus Bad Arolsen unter Leitung von Chefarzt Dr. Peter Ahrens. Jeweils dienstags kommt Dr. Kellner zu Operationen nach Bad Arolsen und nimmt bei Bedarf an der Visite oder Sprechstunde von Lungenfacharzt Walter Knüppel, Chefarzt Innere Medizin, teil. Nach größeren Eingriffen werden die Patientinnen und Patienten auf der Intensivstation unter Leitung von Chefarzt Christian Feine versorgt, ansonsten interdisziplinär auf der chirurgischen Station.

„Zusammen mit Dr. Kellner können wir nun unseren Patientinnen und Patienten mit gut- und bösartigen Lungenerkrankungen ein umfassendes chirurgisches Angebot vor Ort machen und damit unseren pneumologischen Schwerpunkt stärken“, so Lungenspezialist Walter Knüppel, der unter anderem auch die Chemotherapie bei Tumorpatienten betreut. „Unser Netzwerk zur Behandlung von Lungenerkrankungen wird entscheidend gestärkt. Somit kann die Behandlung einschließlich der Nachsorge wohnortnah in Bad Arolsen erfolgen und koordiniert werden.“

Krankenhaus-Geschäftsführer Bernd Tilenius wies darauf hin, dass es innerhalb der Gesundheit Nordhessen mehrere Kooperationen gebe, bei denen der Arzt zum Patienten komme und die von der Bevölkerung sehr gut angenommen würden - unter anderem die ambulante Operation des Grauen Stars in Bad Arolsen durch den Direktor der Kasseler Klinik für Augenheilkunde, Prof. Dr. Rolf Effert.

 

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Inga Eisel
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail