> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2012 > 18,63 Millionen Euro erhält das Klinikum Kassel al[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

18,63 Millionen Euro für das Klinikum Kassel

Kassel, 21. März 2012. 18,63 Millionen Euro erhält das Klinikum Kassel als Fördermittel vom Land, um den Eingangsbereich, die Patientenaufnahme, die Personalspeisenversorgung und den Hubschrauberlandeplatz zu modernisieren. Der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner überbrachte heute einen entsprechenden Bewilligungsbescheid. „Mit den geförderten Maßnahmen wird die qualitativ hochwertige medizinische Versorgung im Klinikum Kassel weiter gesichert“, erklärte der Sozialminister. 

Der Minister verwies darauf, dass sich „Hessen von allen Flächenstaaten die höchste Krankenhausförderung pro Bett leistet“. Hessen sei im Bereich der Investitionsförderung deutschlandweit mit an der Spitze. Im Jahr 2012 stehen insgesamt 240 Millionen Euro im Krankenhausbauprogramm des Landes für Baumaßnahmen und Medizintechnik bereit. „Mit der Krankenhausförderung des Landes wird der Grundstein für die Sicherstellung einer bedarfsgerechten Krankenhausversorgung gelegt“, erläuterte der Minister.

Dr. Gerhard M. Sontheimer, Vorstandsvorsitzender der Gesundheit Nordhessen, zeigte sich erfreut, dass nach der Fertigstellung des neuen Zentrums für Frauen- und Kindermedizin nun nahtlos der Bau des Empfangsgebäudes folgen könne. Das neue Gebäude sei unabdingbar, um die Patientenströme im Klinikum zu lenken und zu verteilen, schließlich sei die gesamte Erschließung auf das künftige Empfangsgebäude ausgerichtet. Sontheimer geht davon aus, dass künftig pro Stunde rund 500 Personen durch den neuen zentralen Eingang gehen werden. Darüber hinaus werde der Rundbau das „Gesicht“ des „neuen Klinikums“ prägen und ein angemessenes Entree bilden. In dem Gebäude werden Empfangs- und Informationsbereiche, soziale Dienste und Bibliothek, Patientenaufnahme, Cafeteria, Personal-Speisesaal und ein Konferenzzentrum untergebracht. Auf dem Dach wird künftig der Rettungshubschrauber landen, so dass die Patienten auf dem kürzesten Weg ins Diagnostikzentrum des Klinikums gebracht werden. Das neue Empfangsgebäude ist mit 26,4 Millionen Baukosten veranschlagt, so der Vorstandsvorsitzende. Sobald die Finanzierung komplett sichergestellt sei, würden die Arbeiten ausgeschrieben. Vorgesehen ist ein Baubeginn im Sommer 2012, geplante Fertigstellung im Sommer 2014.

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Inga Eisel
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail