> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2011 > Das Zentrum für Frauen- und Kindermedizin am Klini[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Neues Zentrum eröffnet - in Betrieb ab 1. Dezember

Kassel, 26. November 2011. Das Zentrum für Frauen- und Kindermedizin am Klinikum Kassel wurde gestern feierlich eröffnet. In das 250-Betten-Haus ziehen in den nächsten Wochen das Kinderkrankenhaus Park Schönfeld, die Kinderkliniken sowie die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Klinikum Kassel und damit über 500 Mitarbeiter ein. Im ersten Teil des Bauprojektes am Klinikum Kassel wurden 116,5 Millionen Euro in Gebäude investiert, davon waren 74 Millionen Euro Landesförderung. An dem neuen Zentrum – Abschluss des ersten Bauabschnitts - wurde vier Jahre gebaut. Es kostete 51,8 Millionen Euro. 16.000 Patienten werden hier demnächst stationär, 60.000 ambulant behandelt.

„Mit dem neuen Zentrums verbessert sich die medizinische Versorgung der Menschen in der gesamten nordhessischen Region nochmals nachhaltig“, freute sich Oberbürgermeister Bertram Hilgen bei der Eröffnungsfeier. „Mit der Fertigstellung des Baus erhält  Kassel eines der modernsten und leistungsfähigsten pädiatrischen Zentren deutschlandweit.“ Das Projekt leiste einen wichtigen Beitrag für die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Klinikums, sichere Arbeitsplätze und stärke die Oberzentrumsfunktion Kassels, so Hilgen.
„Mit der Eröffnung des neuen Zentrums für Frauen- und Kindermedizin haben wir es geschafft, ein großes Stück Zukunft zu bauen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Gesundheit Nordhessen, Dr. Gerhard M. Sontheimer. Mit den baulichen Veränderungen gingen auch organisatorisch und logistisch große Verbesserungen einher. Sie bilden die Voraussetzung dafür, dass das Klinikum Kassel auch in Zukunft patientenorientiert und wirtschaftlich arbeiten kann.

Die Inbetriebnahme des Zentrums für Frauen- und Kindermedizin ist am Donnerstag, 1. Dezember. Ab diesem Zeitpunkt werden alle Notfälle und Neueinweisungen im Kindes- und Jugendalter im Neubau am Klinikum Kassel behandelt. In den darauf folgenden Wochen werden alle Abteilungen des Kinderkrankenhauses Park Schönfeld und der Kinderklinik des Klinikums umziehen. Die Kreißsäle des neuen Gebäudes werden ab Montag, 12. Dezember betrieben und die Ambulanz der Frauenklinik ab Montag, 19. Dezember.

Besonders für die kinder- und jugendmedizinischen Kliniken ist der Neubau ein großer Schritt nach vorn. Sie waren bislang auf verschiedene Standorte in Kassel verteilt. Im neuen Zentrum arbeiten die Kinder- und Jugendmedizin, die Kinderchirurgie und das Zentrum für schwerbrandverletzte Kinder, die Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, die Neuropädiatrie, die Kinderradiologie sowie die Kinderanästhesie und Intensivmedizin noch stärker interdisziplinär zusammen. Außerdem wird der Kindernotdienst des Kinder- und Jugendmedizinischen Bereitschaftsdienstes hier seine Räume beziehen.

Die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe zieht ebenso in das neue Gebäude ein. Das bietet unter anderem in der Geburtshilfe enorme Vorteile, denn am Klinikum Kassel finden jährlich etwa 1400 Geburten statt. Hier befindet sich das einzige Perinatalzentrum höchster Versorgungsstufe in Nordhessen. So liegt ein Operationssaal für Notkaiserschnitte direkt gegenüber den Kreißsälen. Auf demselben Flur befindet sich die Intensivstation für Frühgeborene. Die jeweils spezialisierte medizinische Versorgung sowohl der Mutter als auch des Kindes ist so rund um die Uhr garantiert.

Die Bereiche der Kinderkliniken werden besonders durch die kindgerechte Gestaltung gut bei den Patienten ankommen. Die Wandgemälde, Spielzeuge und nicht zuletzt der ganzjährig bespielbare, überdachte Innenhof erleichtern den kranken Kindern und Jugendlichen den Aufenthalt in der Klinik. Für diese zusätzlichen Anschaffungen wurden Spenden im Wert von 400.000 Euro eingesetzt, die von Bürgern, Fördervereinen und Unternehmen der Region, aber auch Mitarbeitern der Gesundheit Nordhessen stammen.

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Inga Eisel
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail