> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2010 > Wer in der Kreisklinik Wolfhagen geboren wird, ver[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Kreisklinik Wolfhagen: Schlafsäcke für Neugeborene 

Wolfhagen, 26. November 2010. Wer in der Kreisklinik Wolfhagen geboren wird, verlässt das Krankenhaus gut gebettet. Alle Mütter, die dort ihr Kind zur Welt bringen, erhalten jetzt einen besonderen Babyschlafsack als Startpaket mit nach Hause - wie auch in den anderen Geburtskliniken der Gesundheit Nordhessen. „Dies ist als unterstützendes Angebot zur Prophylaxe des plötzlichen Kindstods gedacht. Wir erklären den Müttern zum Beispiel, dass sie keine Decken verwenden sollen, um ein Überdecken des Kopfes zu verhindern“, sagt Astrid Friedrich, die als Hebamme in der Kreisklinik Wolfhagen tätig ist. Außerdem diene der spezielle Babyschlafsack dem Überhitzungsschutz der Neugeborenen.

Im vergangenen Jahr wurden 222 Babys der Kreisklinik Wolfhagen geboren. In diesem Jahr freuen sich die leitenden Ärzte der Kreisklinik Dr. Werner Prinz, Dr. Marion Reif-Kaiser und Dr. Julia Jungermann auf ähnlich viele Geburten. Normalerweise verbringen die jungen Mütter zwei bis sechs Tage in der Klinik. Während der Zeit im Wochenbett werden sie vom Team der Geburtshilfe auf die Zeit zu Hause vorbereitet. Immer mehr Frauen entscheiden sich aber auch für die ambulante Geburt. Diese Möglichkeit kann die Kreisklinik anbieten, weil die Beleg-Hebammen des Hauses Mutter und Kind auch zu Hause weiter betreuen.

Hintergrund: Das Risiko des Plötzlichen Kindstods senken

Ebenso ist eine Überwärmung zu vermeiden:

Man sollte eine optimale Schlafumgebung schaffen:

Muttermilch (Stillen) ist die beste Ernährung für das Kind in den ersten Lebensmonaten. Schläft das Kind mit einem Schnuller im Mund ein, so sollten Sie den Schnuller im Mund belassen, bis er von selbst herausfällt.


Ganz wichtig: Das Baby darf niemals geschüttelt werden. Das führt zu schweren Gehirnverletzungen.

 

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Inga Eisel
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail