> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2009 > Der Rettungsdienstbereich Kassel und das Klinikum [...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Gemeinsames Symposium zum Schädelhirntrauma

Kassel, 15. Juni 2009. 200.000 bis 300.000 Menschen erleiden jedes Jahr in Deutschland ein Schädelhirntrauma - eine Verletzung des Schädels und Gehirns durch Gewalteinwirkung. Dazu zählen Gehirnerschütterungen ebenso wie schwere Gehirnquetschungen mit lang andauernder Bewusstlosigkeit. Die häufigsten Ursachen eines Schädelhirntraumas sind Stürze und Verkehrsunfälle, so dass der Rettungsdienst häufig mit diesen Verletzungen konfrontiert ist. Der Rettungsdienstbereich Kassel und das Klinikum Kassel laden daher Notärzte, Rettungsassistenten/-sanitäter und sonstige Interessierte zu einem gemeinsamen Symposium am Samstag, 20. Juni 2009, 9 bis 12.30 Uhr, im Hörsaal der Gesundheit Nordhessen, Mönchebergstraße 48 E (neben der Bären-Apotheke) ein. Ein Leitender Notarzt des Rettungsdienstes und Mediziner aus fünf Kliniken des Klinikums informieren unter anderem über Primärversorgung am Unfallort, die Untersuchung von Bewusstlosen, die therapeutischen Möglichkeiten und Besonderheiten beim kindlichen Schädelhirntrauma.
Die Veranstaltung ist mit vier Punkten von der Landesärztekammer zertifiziert.

Anmeldung und Information: Tel. 0561/980-3086.


 

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressereferent
Martin Schmidt
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail