> Kliniken > Klinikum Kassel > Kliniken & Institute > Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie > Darmzentrum > Beratung & Begleitung
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Beratung & Begleitung

Beratung & Begleitung

Grundlage einer guten Behandlung sind nicht nur die Anwendung moderner ärztlicher Behandlungskonzepte und hochwertige, patientenzentrierte Krankenpflege, sondern auch die umfassende Beratung und Betreuung der Patienten über diese medizinischen Fragestellungen hinaus.
Insbesondere für operierte Patienten, aber auch solche mit chronischen Erkrankungen und häufigen Krankenhausaufenthalten ist eine intensive persönliche Begleitung und menschliche Zuwendung unbedingt erforderlich.

Ernährungsberatung

Ernährungsmedizinische Aspekte ergeben sich bei Patienten mit Darmerkrankungen auf ganz unterschiedlichen Ebenen: Einerseits können im Zusammenhang mit Erkrankungen des Darms Störungen bei der Nährstoffaufnahme und -verwertung entstehen, deren Folge spezielle Nährstoff-Mangelzustände sind.
Andererseits kann die operative Entfernung von Darmanteilen eine Anpassung der Ernährungsgewohnheiten notwendig machen, insbesondere wenn die Anlage eines künstlichen Darmausgangs erforderlich war. Häufig können durch diätetische Maßnahmen auch Veränderungen der Stuhlgewohnheiten günstig beeinflusst werden.

Dementsprechend stehen für die verschiedenen Fragestellungen erfahrene Spezialisten zur Verfügung:

Bei Fragen zur enteralen Ernährung, vor allem mit Sondenkost und Trinklösungen, steht unseren Patienten das Ernährungsteam unter der ärztlichen Leitung von
Frau Dr. med. D. Dorlars, Ltd. Oberärztin Medizinischen Klinik I - Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Diabetologie, Ernährungsmedizin und Infektiologie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Frau Hops, Telefon 0561 980-2302
Telefon 0561 980-0 über die Telefonzentrale

Bei besonderen Fragestellungen, insbesondere nach größeren Operationen im Bauchraum, bei postoperativen Funktionsstörungen u.a. kann eine Beratung durch unsere Chirurgen erfolgen.
Ansprechpartner: Dr. med. M. Deeb (Oberarzt), Telefon 0561 980-3700

Stomatherapie

Die Stomatherapie und -beratung wird durch ausgebildete Stomatherapeuten durchgeführt für Patientinnen und Patienten vor und nach einer Operation an Darm und Blase mit Anlage eines künstlichen Ausgangs (Stoma).
Unsere Aufgaben sind: 

Unsere Schwerpunkte sind
Präoperativ: 

Postoperativ: 

Inkontinenzversorgung: 

Es besteht für Patienten mit vorübergehendem oder bleibendem künstlichen Darmausgang eine enge Kooperation mit der ILCO, der Vereinigung für Stomaträger (Menschen mit künstlichem Darmausgang oder künstlicher Harnableitung) und für Menschen mit Darmkrebs.
Kontakt ILCO: Martina Brethauer, Tel.: 0561/512140
Informationsschriften erhalten Sie über die Mitarbeiter des Pflegedienstes.
Für pankreatektomierte Patienten besteht eine enge Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der Pankreatektomierten e.V.
Kontakt AdP: Peter Wende, Tel.: 0381/2000849
Sozialberatung

Beratung zu Leistungsansprüchen aus den Sozialversicherungen (SGB), wie z. B. Renten- und Krankenversicherung. Vermittlung von nachstationären Hilfsmöglichkeiten. Unterstützung bei Beantragung und Durchsetzung von Leistungsansprüchen. Hilfestellung bei der Krankheitsbewältigung, gegebenenfalls Vermittlung in ambulante Beratung und Therapie.
Anmeldungen über das Sekretariat Telefon: 0561 980-2800
Telefax: 0561 980-6940 | E-Mail: ruth.weidel@klinikum-kassel.de

Psychoonkologische Betreuung

Es ist nicht selten, dass Patienten nach der Information über ihre Tumorerkrankung in eine seelische Krise geraten. Hier kann der psychonkologische Dienst der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie helfen. Die Patienten werden aktiv durch Pflegedienst oder Ärzte auf die Möglichkeit einer psychonkologischen Betreuung hingewiesen.
Diese erfolgt dann, mit der nötigen Diskretion, in Gesprächen auf Station und ggfs. durch weitere ambulante Betreuung.
Anmeldungen über das Sekretariat Telefon: 0561 980-2212
Telefax: 0561 980-6835 | E-Mail: baron@klinikum-kassel.de

Die Blauen Helferinnen und Helfer

Die Blauen Helferinnen und Helfer unterstützen ehrenamtlich die Pflegekräfte bei der Betreuung der Patientinnen und Patienten. Sie nehmen sich Zeit zum Zuhören, für Gespräche und für Zuwendung.
Sie helfen beim Briefe schreiben, beim Telefonieren, beim Ausfüllen von Formularen, sie begleiten zu Untersuchungen oder Spaziergängen, erledigen Besorgungen und vieles mehr.
Kontakt: Frau Meineke-Wolf, Telefon 0561 980-2675

Die ökumenische Klinikseelsorge im Klinikum Kassel

Wir sind für Sie da, wenn Sie uns rufen: zum Zuhören, Sprechen, Beten. Wir kommen gerne auch zu Segnung, Salbung, Abendmahl
und Kommunion. Am direktesten kann ein Besuchswunsch erfüllt werden, wenn Sie uns anrufen, s.u. In unsere schön gestaltete Klinik-Kirche laden wir Sie sonntags um 10.00 Uhr zum Gottesdienst ein.
Wir feiern ihn abwechselnd evangelisch und katholisch. An den anderen Tagen ist die Kirche ebenfalls geöffnet und lädt zur stillen Einkehr und zum Gebet ein. Hier gibt es die Möglichkeit, eine Kerze zu entzünden oder Fürbitten aufzuschreiben. Wir hoffen, dass Sie Anregung, Zuspruch und Gemeinschaft erfahren.
Evangelische Klinikseelsorge: Telefon 0561 980-2822
Katholische Klinikseelsorge: Telefon 0561 980-2820
Ihre Meinung liegt uns am Herzen

Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden haben für uns höchste Priorität.
Darum unternehmen wir alles, um Ihnen den Aufenthalt in unserem Hause so angenehm wie möglich zu gestalten. Aber wir wissen, dass es manchmal nicht so abläuft wie es sollte. Darum strengen wir uns stetig an, noch ein bisschen besser zu werden. Bitte unterstützen Sie uns bei diesem Bemühen: Teilen Sie uns bitte mit, wenn Sie etwas geärgert hat! Über Verbesserungsvorschläge freuen wir uns ganz besonders, auch dann, wenn Sie im Ganzen zufrieden waren. Es darf auch gerne ein Lob dabei sein.
Wir werden Ihr Anliegen auf jeden Fall mit voller Aufmerksamkeit bearbeiten und Ihnen, wenn Sie es wünschen, eine Rückmeldung über unser weiteres Vorgehen geben. Für Ihre Mitteilung an uns erhalten Sie bei der Aufnahme einen Meinungsbogen ausgehändigt, den Sie über die bereitgestellten Briefkästen auf Station oder über die Mitarbeiter zurückgeben können.
Wenn Sie persönlich mit uns Kontakt aufnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an die Beschwerdebeauftragte im Klinikum Kassel:
Telefon 0561 980-2210
Sprech- und Telefonzeiten: 9 - 12 Uhr

Falls Sie Ihr Anliegen lieber mit einer Person besprechen möchten, die nicht zum Krankenhaus gehört, können Sie sich auch direkt an die Patientenfürsprecherin wenden:
Marlies Rohrbach, Telefon 0561 980-2811
Sprechzeit: Donnerstag 14.30 - 16.00 Uhr
Außerhalb der Sprechzeiten können Sie Ihre Mitteilung bei der Beschwerdebeauftragten oder der Patientenfürsprecherin auf dem Anrufbeantworter hinterlassen und Sie werden schnellstmöglich zurückgerufen.

Notfall