> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2008 > Einen Überblick über die Kinderonkologie aus kinde[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Kinderonkologie-Tag: Überblick für Ärzte und Eltern

Kassel, 17. November 2008. In Deutschland erkranken jährlich rund 1.800 Kinder bis zum 15. Lebensjahr an Krebs, das ist eines von 500 Kindern. Die meisten Kinder und Jugendlichen können heute geheilt werden: Dank der Hilfe der modernen Medizin schaffen es acht von zehn jungen Patienten, eine Krebserkrankung zu besiegen. Trotz der guten Heilungschancen ist der Schock für die Eltern groß, wenn das eigene Kind an Krebs erkrankt. Für die Betroffenen ist es umso wichtiger, in der Nähe kompetente Ansprechpartner zu haben.

In Kassel ist der Schwerpunkt Kinderonkologie in diesem Jahr noch deutlich gestärkt worden: Am Klinikum Kassel wurde die neue Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie gebildet, die eng mit der Kinderchirurgie und Kinderradiologie im Kinderkrankenhaus Park Schönfeld sowie weiteren Abteilungen des Klinikums zusammenarbeitet. Hier wird die Behandlung aller Kinder und Jugendlichen Nordhessens mit onkologischen Erkrankungen auf höchstem Niveau ermöglicht. Einen Überblick über die Kinderonkologie aus kinderchirurgischer, pädiatrischer und radiologischer Sicht gibt der 1. Kasseler Kinderonkologie-Tag am Samstag, 6. Dezember 2008, der verbunden ist mit dem 35. Kinderchirurgisch-pädiatrischem Kolloquium.

Mit dem Kasseler Kinderonkologie-Tag solle ein Forum entstehen, um über den aktuellen Stand bei der Behandlung verschiedener Krebserkrankungen bei Kinder zu informieren, so Privat-Dozentin Dr. Michaela Nathrath, Direktorin der Klinik für pädiatrische Hämatologie und Onkologie, und Dr. Peter Illing, Direktor der Klinik für Kinderchirurgie im Kinderkrankenhaus Park Schönfeld. Die kostenlose Veranstaltung richte sich nicht nur an Kinderärzte, sondern auch an Allgemeinmediziner und Eltern krebskranker Kinder. Der 1. Kasseler Kinderonkologietag ist die Auftaktveranstaltung zu einer Reihe von Veranstaltungen, die sich einmal jährlich mit dem Thema Kinderkrebs beschäftigen werden, um dem Fachpublikum und interessierten Laien aktuelle medizinische und psychosoziale Erkenntnisse nahe zu bringen.

Die Behandlung krebskranker Kinder hat im Klinikum Kassel eine lange Tradition. Sie wurde von Professor Dr. Helmut Wehinger begründet, einem der Väter der Kinderonkologie in Deutschland, und nach seinem Ausscheiden im Jahr 2002 von seiner langjährigen leitenden Oberärztin Dr. Martina Rodehüser zusammen mit Professor Dr. Friedrich K. Tegtmeyer, dem Direktor der Kinderklinik, fortgeführt. Im Kinderkrankenhaus Park Schönfeld hat sich insbesondere Dr. Morley Wright um die krebskranken Kinder verdient gemacht.

Das Kinderchirurgisch-pädiatrische Kolloquium wurde 1975 von Dr. Eva Heiming ins Leben gerufen, um den Erfahrungsaustausch aller Disziplinen zu ermöglichen, welche sich mit den verschiedenen Bereichen der Kindermedizin beschäftigen. Gerade das diesjährige Thema zeigt, wie entscheidend die enge Zusammenarbeit der konservativen und operativen Kindermedizin zur Verbesserung der Heilungsergebnisse beiträgt.

Hauptsponsor des 1. Kasseler Kinderonkologie-Tages und des 35. Kinderchirurgisch-pädiatrischen Kolloquiums ist die „Helga und Heinrich Holzhauer Stiftung für krebskranke Kinder“, die seit ihrer Gründung vor acht Jahren bereits über 200.000 Euro für die Förderung junger Krebspatienten gespendet hat. „Wir freuen uns, dass die Versorgung krebskranker Kinder in Nordhessen weiter ausgebaut wird und werden in unserem Engagement für die Kinderonkologie nicht nachlassen“, bekräftigte Stiftungsvorstand Klaus-Peter Vaupel.

Information zum Programm hier.

 

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail