> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2008 > Die Gesundheit Nordhessen ist erstmals bei der Kas[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Spaziergang durch ein Darmmodell

Kassel, 9. September 2008. Wie sieht der menschliche Darm von innen aus? Welches sind die modernen Therapien bei Krebserkrankungen? Was tun bei schmerzenden Gelenken? Wie kann jeder selbst Erkrankungen vorbeugen? All diese und viele weitere Fragen beantworten die Fachleute der Gesundheit Nordhessen (GNH) bei der Kasseler Herbstausstellung vom 13. bis 21. September 2008.
 
Der größte Gesundheitsdienstler der Region präsentiert in Halle 13 auf rund 200 Quadratmetern einen Ausschnitt seines breitgefächerten Leistungsspektrums. „Wir möchten mit unserer erstmaligen Präsenz bei der Herbstausstellung dem zunehmenden Informationsbedürfnis der Bürgerinnen und Bürger über Gesundheitsthemen entgegenkommen“, so der Vorstandsvorsitzende der Gesundheit Nordhessen, Dr. Gerhard M. Sontheimer. „Die Entwicklung in der Medizin schreitet stetig voran. Gleichzeitig möchten immer mehr Menschen selbst dazu beitragen, das Erkrankungsrisiko zu senken. Die Unternehmen der Gesundheit Nordhessen, die ihren Patientinnen und Patienten eine Versorgung nach dem aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaft bieten, haben sicher für jeden Besucher interessante Informationen.“

Mit Vorträgen, Filmen und Anschauungsmodellen informieren die Kliniken der Gesundheit Nordhessen über ihre Behandlungs-Schwerpunkte, demonstrieren Untersuchungsverfahren und erläutern Therapien. An manchen Geräten dürfen die Besucher auch einmal selbst Hand anlegen. Ein Hingucker auf dem Stand wird sicher das begehbare Darmmodell sein, das die Entstehung und die Stadien des Darmkrebses zeigt.

Das Reha-Zentrum der Gesundheit Nordhessen bringt die Besucherinnen und Besucher beim Präventionssport in Bewegung. Wer schon gut in Form ist, kann sich direkt über den E.ON Mitte Kassel Marathon am 10. Mai 2009 informieren. Die Seniorenwohnanlagen Kassel und der ambulante Pflegedienst SWA aktiv bieten am ersten Wochenende einen Gesundheitscheck an. Selbsthilfegruppen sind am Stand der Gesundheit Nordhessen ebenso vertreten wie die Fördervereine, die gemeinsam ein Elternhaus am Klinikum planen. Die Fortschritte am Neubau des Klinikums werden live übertragen und während die Großen sich über neue medizinische Verfahren informieren, können sich die Kleinen in der Spielecke vergnügen.

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressereferent
Martin Schmidt
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail