> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2008 > Ein Ultraschallgerät der neuesten Generation, das [...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Neuer Ultraschall für schonende Untersuchungen

Hofgeismar, 15. August 2008. Ein Ultraschallgerät der neuesten Generation, das Ultraschalluntersuchungen mit Hilfe von Kontrastmitteln ermöglicht, ist seit kurzem in der Kreisklinik Hofgeismar im Einsatz. Es trägt insbesondere bei Leberschäden zu einer einfacheren und sichereren Diagnose bei. Den Patientinnen und Patienten können mit dem neuen Gerät teilweise aufwändige Untersuchungen mit Strah-lenbelastung sowie gegebenenfalls eine Punktion (Gewebeentnahme) erspart werden.

Kontrastmittel dienen dazu, bei bildgebenden Untersuchungen (Röntgen, Magnetresonanztomographie) Strukturen und Funktionen des Körpers deutlicher darzustellen. Seit einigen Jahren werden auch im Ultraschall besondere Kontrastmittel verwendet. Dabei handelt es sich um winzige, gasgefüllte Bläschen, die sich nach wenigen Minuten auflösen, erläutert Dr. Hans-Ulrich Braner, Chefarzt für Innere Medizin in der Kreisklinik Hofgeismar. Das Kontrastmittel wird gespritzt, ist in der Regel gut verträglich und kann auch bei eingeschränkter Nierenfunktion angewendet werden.

Mit Hilfe der Ultraschall-Kontrastmittel lassen sich auf schonende Weise unter anderem kleine Lebermetastasen besser nachweisen sowie gutartige und bösartige Lebertumoren treffsicherer unterscheiden, da sie charakteristische Kontrastmuster aufweisen. Als Beispiel nennt Dr. Braner, dass die Entdeckung von Lebermetastasen bei Tumorpatienten von 53 Prozent für die Sonographie ohne Kontrastmittel auf 86 Prozent für die kontrastverstärkte Sonographie gesteigert wird. Zusätzliche Untersuchungen wie eine Computertomographie, Kernspintomographie oder Gewebepunktion seien dadurch oft vermeidbar. Inwieweit die Methode auch für die Untersuchung anderer Organe sinnvoll sei, werde derzeit noch erforscht.

„Wir freuen uns, dass wir jetzt ein hochmodernes Ultraschallgerät haben und gleichzeitig mit der Kontrastmittelsonographie das Angebot an diagnostischen Möglichkeiten in der Kreisklinik Hofgeismar weiter bereichern konnten“, so Kreiskliniken-Geschäftsführer Klaus Herrmann. Den Wert des neuen Gerätes gab er mit rund 80.000 Euro an.

Information: Tel. 05671/81400

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressereferent
Martin Schmidt
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail