> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2008 > GE Healthcare, ein Geschäftsbereich der General El[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Bundesweit einmalige Technologiepartnerschaft

Kassel/München, 25. April 2008. GE Healthcare, ein Geschäftsbereich der General Electric Company (NYSE:GE), und die Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) in Kassel haben eine Technologiepartnerschaft mit einem Vertragsvolumen von rund 20 Millionen Euro über eine Laufzeit von zehn Jahren abgeschlossen. Beginnend ab dem 1. Mai 2008 hat die Gesundheit Nordhessen Holding GE Healthcare erstmalig in Deutschland im Rahmen eines Betreibermodells mit der Bereitstellung und der regelmäßigen Erneuerung der medizintechnischen Geräte sowie der Durchführung von Prüfungs- und Instandsetzungsarbeiten einschließlich der Bewirtschaftung aller radiologischen Systeme in den sechs Standorten der Gesundheit Nordhessen beauftragt. Dazu gehören das Klinikum Kassel  mit dem  Kinderkrankenhaus Park Schönfeld in Kassel sowie vier weitere Krankenhäuser in der Region (Kreisklinik Wolfhagen, Kreisklinik Hofgeismar, Kreisklinik Bad Karlshafen-Helmarshausen, Krankenhaus Bad Arolsen).

Die Gesundheit Nordhessen hat derzeit in ihren Kliniken mehr als 70 radiologische Großgeräte im Einsatz, zuzüglich der Filmentwicklungsgeräte und Befundungsarbeitsplätze. Bisher wurden die Geräte einzeln gekauft und auch die Wartungsaufträge einzeln vergeben.  „Im Zuge des Neubaus eines Diagnostikzentrums am Klinikum Kassel modernisieren wir die Ausstattung und optimieren das Gerätemanagement. Für diesen Zweck haben wir uns für die umfassende Zusammenarbeit mit GE Healthcare entschieden“, so der Vorstandsvorsitzende der Gesundheit Nordhessen, Dr. Gerhard M. Sontheimer. Die Technologiepartnerschaft mit GE sei für die Gesundheit Nordhessen die wirtschaftlichste Lösung und bringe für die Patienten weiter verbesserte diagnostische Möglichkeiten. Denn nach Fertigstellung des Funktionsneubaus am Klinikum im Jahr 2009 werden unter anderem die Notfallaufnahme, die Röntgendiagnostik und die Kardiologie in das neue Gebäude umziehen. GE Healthcare wird diesen Neubau unter anderem mit einem neuen Hochleistungs-Computertomographen, der auch kardiologische Untersuchungen ermöglicht, sowie zwei neuen Magnetresonanz-Tomographen ausrüsten.

„Mit den neuen Geräten von GE werden wir komplett auf digitale Bildverarbeitung umstellen,“ sagt Prof. Dr. Fritz-Peter Kuhn, Geschäftsführender Direktor des radiologischen Zentrums im Klinikum. „Damit können wir künftig sämtliche Röntgenbilder sowie die dazugehörenden Patientendaten und Befunde digital erstellen und im Klinikverbund weitgehend  filmlos arbeiten.“
Ziel ist es, im Rahmen der Technologiepartnerschaft „die Grundlage für einen qualitativ hochwertigen radiologischen Betrieb zu schaffen“, so Michael Koethe, Director Healthcare Projects bei GE. „Gleichzeitig können wir durch die Kombination von Neugeräten und Serviceleistungen eine hohe Verfügbarkeit der Medizintechnik gewährleisten und eine für die Gesundheit Nordhessen über die gesamte Vertragslaufzeit wirtschaftlich optimierte Kostenstruktur sicherstellen.“ Damit dies sichergestellt wird, hat sich GE Healthcare verpflichtet, sehr hohe Geräteverfügbarkeiten zu garantieren.

Michael Koethe ergänzt, was bei dieser Zusammenarbeit ganz klar im Vordergrund steht: „Ziel aller Beteiligten war es, eine langfristige Partnerschaft einzugehen, die nicht nur ein hohes Maß an Zukunftssicherheit für die Gesundheit Nordhessen, sondern dem Unternehmen darüber hinaus auch ein hohes Maß an Flexibilität und Entscheidungsspielraum ermöglicht. GE Healthcare stellt der Gesundheit Nordhessen mit dieser Vereinbarung ein innovatives Gerätekonzept zum bedarfsorientierten Geräteaustausch und zur Nutzung neuer Technologien zur Verfügung. Die Gesundheit Nordhessen profitiert darüber hinaus von einem verbesserten Preis-/Leistungsverhältnis und hat eine hohe Planungssicherheit durch konstante monatliche Raten.“

Durch die Entwicklung von sogenannten Technologiebändern stellt GE Healthcare zukünftig sicher, dass die GNH jederzeit über einen modernen Gerätebestand verfügt und neue klinische Schwerpunkte so einfacher gesetzt werden können. Entsprechende Investitionsentscheidungen über die Neuanschaffung medizintechnischer Geräte werden partnerschaftlich und auf Basis eines Investitionsprozesses zwischen der Gesundheit Nordhessen  und GE Healthcare getroffen.

Bernd von Polheim, Präsident von GE Healthcare Deutschland, bemerkt abschließend: „Mit dem modular aufgebauten Konzept der Technologiepartnerschaft bietet GE Healthcare der Gesundheit Nordhessen ein umfassendes Geräte-Lifecycle Management, das für Kliniken in Zeiten von Investitionsstaus ein Modell für die Zukunft darstellt. Technologie und Service aus einer Hand wird für Effizienzsteigerungen einerseits und Kostensenkungen andererseits sorgen, die im Gesundheitsbereich so dringend notwendig sind.“

 

Über die Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH)
Die Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) ist ein Dienstleistungsverbund für die ambulante und stationäre Krankenversorgung sowie die Seniorenbetreuung. Mit sechs Krankenhäusern bietet die Holding nahezu das gesamte medizinische Leistungsspektrum und versorgt jährlich rund 65 000 stationäre Patientinnen und Patienten. Zentrale Einheit ist das Klinikum Kassel als größtes kommunales Krankenhaus Hessens, außerdem gehören zur Holding das Kinderkrankenhaus Park Schönfeld in Kassel, die Kreiskliniken Kassel mit Standorten in Bad Karlshafen-Helmarshausen, Hofgeismar und Wolfhagen sowie das Krankenhaus Bad Arolsen. Das Angebotsspektrum wird durch zwei Reha-Zentren sowie durch die Seniorenwohnanlagen mit ambulantem Pflegedienst ergänzt. Mit rund 4600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und über 350 Ausbildungsplätzen gehört die GNH zu den großen Arbeitgebern und Ausbildungsbetrieben der Region.


Über GE Healthcare
GE Healthcare liefert medizintechnische Lösungen und Dienstleistungen, die einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung eines neuen Zeitalters für die Patientenversorgung leisten. Unser Know-how in den Bereichen medizinische Bildgebung und Informationstechnologien, medizinische Diagnostik, Patientenmonitoring, Arzneimittelforschung und biopharmazeutische Fertigungstechnologien und unsere Tools zur Effizienzsteigerung eröffnen Ärzten weltweit völlig neue Möglichkeiten zur besseren und frühzeitigeren Information, Vorhersage, Diagnose, Behandlung und Überwachung von Krankheiten – damit jeder Mensch sein Leben voll ausschöpfen kann.
GE Healthcare’s breites Angebotsportfolio von Produkten und Dienstleistungen für das Gesundheitswesen ermöglicht Klinikern eine bessere und frühzeitigere Diagnose und Behandlung von onkologischen, neurologischen, Herz-Kreislauf- und anderen Erkrankungen.
Unsere Zukunftsvision ist ein neues „Early Health“-Modell. Dieses ist auf frühzeitigere Diagnose, Erkennung von Krankheitsbildern vor dem Auftreten erster Symptome sowie effiziente Vorbeugung ausgerichtet. GE Healthcare ist ein Geschäftsbereich der General Electric Company (NYSE: GE) mit einem Umsatz von 17 Mrd. US$ und Hauptgeschäftssitz in Großbritannien. Weltweit beschäftigt GE Healthcare über 46.000 Mitarbeiter, die Healthcare-Anbieter und ihre Patienten in über 100 Ländern weltweit unterstützen. Weitere Informationen zu GE Healthcare finden Sie unter www.gehealthcare.com.


 

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressereferent
Martin Schmidt
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail