> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2007 > Als neuer Chefarzt für Innere Medizin im GNH-Krank[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Kardiologe Dr. Linder neuer Chefarzt

Bad Arolsen, 2. Oktober 2007. Als neuer Chefarzt für Innere Medizin im GNH-Krankenhaus Bad Arolsen hat am 1. Oktober Dr. Bertolt Linder angefangen. Der 42-Jährige wird die Innere Medizin gemeinsam mit Lungenspezialist Walter Knüppel leiten und insbesondere den kardiologischen Bereich ausbauen. Dank der Investition in modernste Geräte sind zudem neue Untersuchungsverfahren möglich.

Herz-Kreislauferkrankungen sind in Deutschland weiterhin die häufigste Todesursache, zudem steigt die Zahl der Erkrankten mit zunehmendem Alter der Bevölkerung. Um die Patienten wohnortnah auf hohem Niveau versorgen zu können, hätten sich die Gesundheit Nordhessen Holding und die Bad Arolser Krankenhausleitung entschlossen, einen versierten Kardiologen als neuen Chefarzt und Nachfolger von Dr. Gensicke zu gewinnen, so der GNH-Vorstandsvorsitzende Dr. Gerhard M. Sontheimer. „Wir freuen uns, dass wir mit Dr. Linder einen Herzspezialisten nach Bad Arolsen holen konnten, der außerdem eine breite gastroenterologische und intensivmedizinische Ausbildung vorweisen kann.“
Im Rahmen des in Bad Arolsen bewährten kooperativen Chefarztmodells wird Dr. Linder die Innere Medizin gemeinsam mit Lungenfacharzt und Schlafmediziner Walter Knüppel leiten. „Somit können wir den Patientinnen und Patienten eine breit aufgestellte, ausgezeichnete Abteilung für Innere Medizin bieten“, betonte Sontheimer.
Der Bad Arolsen Krankenhaus-Geschäftsführer Manfred Schweitzer verwies darauf, dass wie schon auf dem Gebiet der Augenheilkunde sowie der radiologischen und Labor-Untersuchungen eine enge Vernetzung mit dem Klinikum Kassel gewährleistet sei.

Der neue Chefarzt war zuletzt Leitender Oberarzt am Evangelischen Krankenhaus Köln-Kalk, wo er unter anderem eines von fünf Zentren des Kölner Herzinfarktmodells geleitet hat. Zudem ist er Spezialist für Ultraschalluntersuchungen des Herzens (Echokardiographie) und hat für die Ärztekammer Nordrhein jährlich rund 200 Ärzte in allen echokardiographischen Verfahren ausgebildet. In Bad Arolsen möchte er nun eine Kardiologie auf hohem Niveau entwickeln, um die zahlreichen Patienten mit Herzerkrankungen gut zu versorgen. Im Bad Arolser Krankenhaus steht ihm ein neues Ultraschallgerät mit bestmöglicher Bildqualität zur Verfügung, dass auch die Anwendung neuer echokardiographischer Verfahren ermöglicht.

Bei den Herzkatheteruntersuchungen, bei denen Herz- und Herzkranzgefäße untersucht und gegebenenfalls gleich behandelt werden, wird Dr. Linder eng mit der Kardiologie im Klinikum Kassel zusammenarbeiten. Er wird seine Patienten aus Bad Arolsen persönlich im Herzkatheterlabor des Klinikums untersuchen, so dass die Arzt-Patienten-Beziehung erhalten bleibt. Aufnahmen von Untersuchungen in Bad Arolsen können online in die Kardiologie und Herzchirurgie im Klinikum Kassel geschickt werden. Im Gegenzug kann Dr. Linder in der Barockstadt auf die Kasseler Untersuchungsergebnisse zugreifen.

Dr. Linder, gebürtig in Bergisch-Gladbach, hat in Regensburg Abitur gemacht und anschließend in Freiburg Medizin studiert. Seine Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin hat er in Freiburg, Boppard, Hagen sowie Schwelm im Ruhrgebiet absolviert. Als Funktionsoberarzt war er in Dresden (Ambulantes Herzzentrum sowie Herzkatheterlabor und stationären Bereich des Krankenhauses Dresden-Neustadt) sowie am St. Antonius-Hospital Kleve tätig. 2003 wechselte er ans Krankenhaus Köln-Kalk.
Der neue Chefarzt ist verheiratet und hat zwei Kinder (7 und 8 Jahre). In seiner Freizeit ist er gern sportlich aktiv (Fussball, Volleyball, Tennis). Wichtig ist ihm außerdem ein breites Kulturangebot vor Ort, woran in Bad Arolsen reichlich Auswahl besteht.

Information: Dr. Bertolt Linder, Telefon 05691/800-163, E-Mail: bertolt.linder@skbha.de

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Inga Eisel
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail