> Aktuelles > Veranstaltungen > Öffentliche Veranstaltungen > Patientenveranstaltung Schlaganfall
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Patientenveranstaltung

Schlaganfall
Neue Behandlungsmöglichkeiten

- Eintritt frei -
Mittwoch, 24. September, 18 Uhr
HNA, Frankfurter Straße 168, Kassel
Sitzungszimmer 1. Stock


» Was ist ein Schlaganfall?

Direktor Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Andreas Ferbert
Klinik für Neurologie, Klinikum Kassel

» Wie behandelt man einen Schlaganfall?
Oberarzt Yogesh P. Shah
Klinik für Neurologie, Klinikum Kassel

Für Rückfragen:
Stefanie Fenske, Tel. 0561 203-1212
HNA, Leitung Verkauf Gesundheit

Schlaganfall – neue Behandlungsmöglichkeiten
Klinikum Kassel ist auf Versorgung von Schlaganfallpatienten spezialisiert

Der Schlaganfall ist nach Herzinfarkt und Krebs die dritthäufigste Todesursache in Deutschland und eine der häufigsten Ursachen für Behinderung. Nicht immer ist es einfach, die Diagnose schnell zu stellen, hinter den Anzeichen können sich auch andere Erkrankungen verbergen. Und auch für einen Schlaganfall gibt es verschiedene Auslöser: Eine Blutung im Gehirn, ein verstopftes Gefäß oder Vorhofflimmern können dazu führen, dass die Nervenzellen im Gehirn zu wenig Sauerstoff und Nährstoffe erhalten und dadurch absterben.
„Häufig gibt es Vorboten-Symptome eines Schlaganfalls, die sekunden- oder minutenlang dauern“, berichtet Prof. Dr. Andreas Ferbert, Direktor der Klinik für Neurologie im Klinikum Kassel und Regionalbeauftragter der Deutschen Schlaganfall-Hilfe. „Die wichtigsten sind Sprachstörungen, ein halbseitiges Taubheitsgefühl, eine halbseitige Lähmung oder auch eine einseitige Blindheit. Auch Schwindel in Kombination mit weiteren Symptomen wie Doppelbildern kann ein Hinweis auf einen Schlaganfall sein.“
Um einen Schlaganfall im engeren Sinne handele es sich, wenn die genannten Symptome bestehen blieben. Um negative Folgen eines Schlaganfalls zu verhindern oder zumindest deutlich zu mindern, ist eine rasche Behandlung in einem spezialisierten Zentrum erforderlich, in dem Patienten mit neurovaskulären, d.h. die Nerven und Blutgefäße betreffen-den Erkrankungen, rasch versorgt werden können. Zur optimalen Versorgung ist dafür ein erfahrenes interdisziplinäres Team mit Neurologen sowie Kardiologen, Neurochirurgen und Neuroradiologen erforderlich - und das rund um die Uhr.
Das für Nordhessen zuständige neurovaskuläre Zentrum im Klinikum Kassel ist dafür optimal ausgestattet. Es verfügt innerhalb einer 39-Betten-Intensiveinheit der Neurologie und Neurochirurgie über 16 ausgewiesene spezialisierte Schlaganfall-Betten („stroke unit“) und ist als überregionales Schlaganfallzentrum zertifiziert.

Kontakt: Tel. 0561 980-4051