> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2007 > Wolfhagen. Die Kreisklinik Wolfhagen hat sich vori[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Kreisklinik Wolfhagen behält KTQ-Gütesiegel

Wolfhagen, 5. Juli 2007. Die Kreisklinik Wolfhagen hat sich vorige Woche dem Audit für die KTQ-Rezertifizierung gestellt und darf das Zertifikat behalten  (KTQ = Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen). „Das Zertifikat der KTQ belegt die Leistungsfähigkeit der Kreisklinik Wolfhagen und die hohe Qualität ihrer Angebote. Als „Gütesiegel" hat es eine wichtige Orientierungsfunktion für die Patientinnen und Patienten. Der Erfolg ist auch Ausdruck des hohen Engagements unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", so der Ge-schäftsführer der Kreiskliniken Kassel GmbH Klaus Herrmann.

Im Rahmen eines Audits wurden verschiedene Themengebiete untersucht. Dazu gehörten die Patienten- und Mitarbeiterorientierung, die Sicherheit, das Informationswesen und die Krankenhausführung. Ziel dabei war die Analyse und Bewertung des Qualitätsmanagements innerhalb der Klinik und damit die Optimierung der Patientenversorgung. In den verschiedenen Klinik-Bereichen informierten sich die drei Visitoren auch in Gesprächen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über die Arbeitsabläufe, pflegerische Maßnahmen und Behandlungsformen. Positiv bewertet wurden dabei die individuelle Behandlung der Patienten, die Anwendung der Pflegediagnose und Pflegeplanung sowie die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Besonders hervorgehoben wurden Brandschutz, Hygienemanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Strategieentwicklung, Befragungen und elektronische Patientendokumentation im Krankenhausinformationssystem KIS.

 „Wir freuen uns sehr, dieses Gütesiegel weiterhin führen zu können. Dies ist keine Selbst-verständlichkeit, zumal die Hürden höher sind als noch vor Jahren“, so Herrmann. Das Qualitätsmanagement wird im zunehmenden Wettbewerb innerhalb des Gesundheitswesens eine zentrale Rolle spielen. Krankenhäuser mit einem Qualitätsproblem werden auf Dauer nicht überleben, so die einhellige Darstellung in der Fachpresse.

„Bei KTQ handelt es sich um ein nationales Zertifizierungsverfahren, mit dem insbesondere von Krankenhäusern erbrachte Leistungen von der Aufnahme bis zur Entlassung für die Öffentlichkeit transparent und nachvollziehbar dargestellt werden“, erklärt Pflegedirektor Peter Wieddekind. Das KTQ-Verfahren unterzieht das interne Qualitätsmanagement von Krankenhäusern einer detaillierten Kontrolle und legt dabei medizinische Abläufe offen. „In der Folge können Behandlungsprozesse im Sinne der Patienten effizienter gestaltet werden“, sagt Wieddekind weiter. Die Zertifizierung gilt jeweils drei Jahre.

Der KTQ-Qualitätsbericht wird auf der Homepage der KTQ-GmbH veröffentlicht und ist somit für die Patientinnen und Patienten einsehbar. An der Zertifizierungsgesellschaft sind alle relevanten Organisationen des deutschen Gesundheitswesens beteiligt: Bundesärztekammer, der Deutsche Pflegerat, die Deutsche Krankenhausgesellschaft sowie die Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenversicherungen. Die Kreisklinik Wolfhagen war 2004 das erste der drei Krankenhäuser der Kreiskliniken Kassel GmbH, das zertifiziert wurde und kann nun auch als erstes das Gütesiegel weiter führen. „Wir können stolz sein auf unsere Arbeit“, so Herrmann. „Aber es gibt noch viel zu tun, für dieses Jahr steht noch die Visitation in den Kreiskliniken Hofgeismar und Helmarshausen an.“

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressereferent
Martin Schmidt
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail