> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2007 > Kassel. Die Parkmöglichkeiten direkt auf dem Klini[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Klinikum Kassel:
Parken auf dem Gelände erheblich eingeschränkt

Kassel, 10. Mai 2007. Die Parkmöglichkeiten direkt auf dem Klinikum-Gelände werden ab Montag, 14. Mai 2007, deutlich eingeschränkt. Derzeit fahren zu Stoßzeiten bis zu 240 Fahrzeuge pro Stunde auf das Gelände, was immer wieder zu Problemen wegen zugeparkter Klinik- und Feuerwehrzufahrten führt. Das Gelände wird weitgehend für Fahrzeuge gesperrt, da mit dem neuen Besucher-Parkhaus nun ausreichend Plätze am Klinikum zur Verfügung stehen.

Um die 1800 Fahrzeuge fahren täglich auf das Gelände des Klinikum Kassel. „Eindeutig zu viel“, so Hauptgeschäftsführer Wolfgang Schwarz. „Wir haben in der Vergangenheit mehrfach Pkw abgeschleppt, die trotz absoluten Halteverbotes auf Flächen standen, die für die Feuerwehr freizuhalten sind, oder direkt an Klinikzufahrten. Auch unsere internen Betriebsabläufe werden durch das hohe Pkw-Aufkommen auf dem Gelände gestört.“ Nachdem im neuen Besucher-Parkhaus (Einfahrt von der Mönchebergstraße aus) noch einige Beschichtungsarbeiten erledigt wurden, die nur bei bestimmten Außentemperaturen möglich waren, sind dort alle 358 Plätze zu nutzen. Das Gelände soll nun nur noch sehr eingeschränkt befahren werden und wird ab Montag, 14. Mai, weitgehend für den Fahrzeugverkehr gesperrt.
Taxen und nicht-gewerbliche Patiententransporte können für 30 Minuten unentgeltlich auf dem Gelände halten. Um Missbrauch zu vermeiden, wird bei Überschreiten der Frist ab der 31. bis zur 60. Minute eine Gebühr von 15 Euro, für jede weitere Stunde von 5 Euro fällig. „Wir haben uns zu dieser Maßnahme entschlossen, um für eine deutliche Entlastung des Geländes, einen reibungslosen internen Patiententransport und vor allem Ruhe für die Patienten in den Betten des Klinikums zu sorgen“, erläutert Wolfgang Schwarz.

Im Chirurgischen Zentrum des Klinikums (Haus 1), dem größten Gebäude des Klinikums und direkt gegenüber dem Parkhaus gelegen, wird ab 14. Mai ein Info-Punkt eingerichtet, der von 7.30 Uhr bis 15 Uhr besetzt ist.
Außerhalb des Klinikum-Geländes werden zusätzliche Haltemöglichkeiten geschaffen: an der Einfahrt Nord und an der Mönchebergstraße unterhalb des Klinikum-Haupteingangs (Ausweisung als eingeschränktes Halteverbot).

Auch die Verkehrsführung auf dem Klinikum-Gelände ändert sich, was bereits im Hinblick auf im Herbst beginnende Bauarbeiten geschieht. Es gilt künftig eine Einbahnstraßenregelung von der Hauptzufahrt im Norden (Chirurgisches Zentrum) am Haus 9 vorbei nach Süd (Pathologie), ausgenommen sind Rettungsfahrzeuge und der hauseigene Patiententransport. An der Einfahrt Süd wird es deshalb keine Einfahrtmöglichkeit mehr geben.
Der Straßenabschnitt zwischen Chirurgischem Zentrum und der alten Kinderklinik wird komplett gesperrt, weil dort im Spätsommer die Baustellenzufahrt für den Abriss der Kinderklinik und den Bau des neuen Zentralgebäudes eingerichtet wird (Zufahrt von der Mönchebergstraße aus).

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressereferent
Martin Schmidt
Telefon 0561 980-4898
Telefax 0561 980-6870
E-Mail