> Aktuelles > Presseinformationen > Archiv 2007 > Wolfhagen. Die Physikalische Therapie in der Kreis[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

Beckenbodentraining in GNH-Kreisklinik Wolfhagen
Physikalische Therapie baut Angebot aus

Wolfhagen, 13.04.2007. Die Physikalische Therapie in der Kreisklinik Wolfhagen erweitert ihr Spektrum in Zusammenarbeit mit den Gynäkologen und Urologen an der Klinik um Beckenbodentraining. So hat Physiotherapeutin Corinna Reichardt die Zusatzqualifikation „Beckenbodentraining für Frauen und Männer" erworben und betreut nun Frauen nach Inkontinenzbehandlungen wie Einsatz eines spannungsfreien Vaginalbändchens ( TVT ) und Männer nach einer Prostataoperation.

„Durch die Beckenbodengymnastik wird die Beckenbodenmuskulatur gekräftigt. Dadurch geht die Inkontinenz verloren oder wird zumindest eingedämmt ", erklärt Corinna Reichardt. Die Übungen hätten viel mit Nachspüren der entsprechenden Muskulatur und Atmung zu tun. Auch lässt sie zum Beispiel bei einer speziellen Übung die Patienten rhythmisch auf Silben eines Wortes die Beckenbodenmuskeln abwechselnd anspannen und loslassen.

Ratsam sei die Beckenbodengymnastik bei allen Frauen und Männern mit Inkontinenzproblemen, zum Teil auch prophylaktisch vor einer Operation, so die Physiotherapeutin. „Normalerweise müssen die Behandelten die Kosten von 20 Euro á zehn halbstündigen Sitzungen komplett tragen“, weiß sie. Manche Krankenkassen erstatteten aber auch Teilbeträge zurück. Verschreiben können das Training alle Hausärztinnen und Hausärzte sowie Medizinerinnen und Mediziner aus den Fachgebieten Urologie und Gynäkologie.
Der Urologe Dr. Dirk Gumbel und die Belegärzte der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe, Dr. Werner Prinz, Dr. Axel Vetter und Dr. Marion Reif–Kaiser, an der Kreisklinik Wolfhagen halten die Therapie bei Frauen zur Vermeidung eines operativen Eingriffs für sinnvoll. „Ich sehe die Optimierung des Erfolges nach der Operation", sagt dazu Dr.
Prinz. Während der Wolfhager Urologe erklärt: „Ich befürworte das Beckenbodentraining bei Männern nach einer Prostata-Operation bis zu einem Jahr".

Ansprechpartnerinnen: Corinna Reichardt und Michaela Herberger
Telefon 05692 40 600

 
Leiterin Unternehmens­kommunikation
Ulrike Meyer auf der Heide
Telefon 0561 980-4804
Telefax 0561 980-6870
E-Mail
Pressesprecherin
Gisa Stämm
Telefon 0561 980-4807
Telefax 0561 980-6870
E-Mail